Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Risikominimierung durch Bewegungsförderung

Risikominimierung durch Bewegungsförderung

Sicherheitstipp Sicheres Vorarlberg

Kinder müssen selber Erfahrungen sammeln, um Risiken einschätzen, bewältigen oder beseitigen zu können. Jene, die vor jeder Berührung mit Risiko „beschützt“ werden, sind im Falle einer unvermeidbaren Konfrontation, die im Alltag unweigerlich auf jeden von uns wartet, umso stärker gefährdet. Durch Bewegung können speziell Kinder ihre motorischen Fähigkeiten verbessern. So ist bewiesen, dass Kinder mit schlechter Motorik häufiger im Straßenverkehr verunglücken. Im Gegensatz dazu, je höher die Risikokompetenz eines Kindes, desto unwahrscheinlicher ist ein Unfall. Mit etwas Übung sind Kinder relativ schnell in der Lage Risiken zu sehen, zur Kenntnis zu nehmen und ihr Verhalten entsprechend zu ändern. Der Umgang mit Risiken wird rasch verinnerlicht - wer mit Risiken umgeht, reift daran.

Jeder von uns gerät manchmal, und Kinder ständig, in neue Situationen. Wenn wir den Erfahrungsschatz von Kindern erweitern wollen, müssen sie diese Situationen selbständig bewältigen. Gelingt es, weckt es Freude und Neugier auf weitere neue Herausforderungen und gibt Selbstvertrauen. Gelingt es im ersten Anlauf nicht, wird Ehrgeiz und Durchhaltevermögen geweckt, um es dann eben beim zweiten, dritten oder zehnten Anlauf zu schaffen.

Das Abenteuer Sportcamp setzt genau dort an und will durch ein breites Programmspektrum Freude an der Bewegung wecken. Dabei spielen Fairplay, Rücksicht und Sicherheit beim Sport eine zentrale Rolle.

Informationen dazu finden Sie unter www.abenteuer-sportcamp.at