Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Die Geschichte der Arbeitsgruppe Integration – Flüchtlingshilfe Fraxern

Die Geschichte der Arbeitsgruppe Integration – Flüchtlingshilfe Fraxern

 

Die großen Flüchtlingsströme im Jahr 2015 haben viele Menschen auch bei uns in Fraxern nicht kalt gelassen. Der Wunsch, hier nicht untätig zu sein, führte im Oktober 2015 zu einer ersten, von privaten Personen initiierten Zusammenkunft im Bewegungsraum. Überwältigende knapp 100 Fraxnerinnen und Fraxner haben an dieser Bürgerversammlung teilgenommen. Die Gemeinde und ein Mitarbeiter der Caritas haben die Versammlung aktiv mit Infos, Berichten und dem aktuellen Situationsstand unterstützt.

Die Gründung einer ehrenamtlich arbeitenden „Arbeitsgruppe Integration – Flüchtlingshilfe Fraxern“ wurde an diesem Abend beschlossen. Viele haben sich spontan für eine aktive Mitarbeit gemeldet, im Laufe der folgenden Tage und Wochen wurden es immer mehr.

Einige Hausbesitzer haben über die Caritas ihre Wohnungen zur Verfügung gestellt. Die erste Flüchtlingsfamilie wurde noch vor Weihnachten 2015 freundlich in Fraxern aufgenommen. Weitere folgten in den Wochen und Monaten danach. Der Großteil der Fraxner Bevölkerung hat spontan unglaublichen Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit bewiesen. Mit Kleider-, Sach- und Geldspenden wurde den bei uns wohnenden Flüchtlingsfamilien Start- und Lebenshilfe gegeben. Viele haben bei einer Weihnachtsgeschenke-Aktion mitgemacht. Eine eigene Deutschgruppe hat sich gebildet, um über Monate in regelmäßigen Stunden den ausländischen Menschen unsere Sprache beizubringen. Diverse Veranstaltungen der Regio Vorderland wurden aus Fraxern unterstützt und die bei uns wohnenden Asylanten dazu begleitet. Viele Menschen in Fraxern haben die bei uns wohnenden Flüchtlinge bei den unzähligen Herausforderungen im täglichen Alltag beraten, unterstützt und begleitet, Fahrdienste, Arztbesuche, Behördengänge und viele weitere Dienste am Mitmenschen übernommen.

Ein wunderbares und sehr gelungenes Beispiel an Integrationswillen ist die Familie Rezai, die inzwischen die deutsche Sprache hervorragend beherrscht, einen befristeten, positiven Asylbescheid erhalten hat und im Endspurt einer Lehrstelle ist. Auch weitere Asylwerber, die bei uns wohnten, haben mittlerweile ihre Aufenthaltsberechtigungen erhalten.

Wie gesagt, sind neben vielen Hilfsangeboten und Sachspenden auch Geldspenden aus der Bevölkerung für die in Fraxern aufgenommenen Flüchtlinge ergangen. Speziell dazu hatten wir über die Gemeinde Fraxern ein Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Vorderland eingerichtet. Seit Ende 2015 haben die Fraxner Mitmenschen unglaubliche 2.312,61 Euro für dringende Notwendigkeiten der Flüchtlinge gespendet. Wir haben, wie versprochen, das uns anvertraute Geld gewissenhaft zum Wohle der Fraxner Flüchtlinge verwendet. Es wurden daraus zum Beispiel folgende Notwendigkeiten finanziert: Unterwäsche, Kleidung und Schuhe, die nicht durch Kleiderspenden abgedeckt werden konnten, weil z.B. bestimmte Größen oder speziell Kinder-Winterkleidung oder Winterschuhe fehlten, …

  • Wir bedanken uns sehr bei allen Fraxnerinnen und Fraxnern für den Beweis der Mitmenschlichkeit, des Zusammenhaltes, der tiefen Seele in unserem Dorf. Es ist gerade in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass man für die Mitmenschen so einsteht und die helfende Hand reicht. Und der Großteil unseres Dorfes hat bewiesen, dass das Herz in Fraxern am richtigen Fleck sitzt.
  • Danke den vielen, vielen aktiv mitarbeitenden und helfenden Menschen in der Arbeitsgruppe Integration zum Wohle der in unser Dorf geflüchteten Kinder, Frauen und Männer.
  • Danke an die Vereine, die mit Hilfsaktionen und/oder aktiver Aufnahme ins Vereinsgeschehen wesentlich zur Integration der geflüchteten Menschen beigetragen haben: Vor allem möchten wir hier den Fußballclub, Feuerwehr, Theaterverein, Kapellenverein, Kindergarten und die Erstkommunion-Elternrunde 2016 nennen.
  • Danke anSteve, Angela, Ulrike und Manfred von der Gemeinde für ihr Wohlwollen, ihre Unterstützung und Hilfe, die bei Angela auch jetzt noch in großem, auch persönlichem Umfang nach wie vor mit außergewöhnlichem Einsatz besteht.
  • Danke an die große Deutschgruppe, die von Carina Neuhauser und Alexandra Zitier-Summer organisiert wurde und Danke unseren Leitern der Arbeitsgruppe Integration, im ersten Jahr war das Sandra Kathan, anschließend Peter und Sigrid Hein. Sie alle haben unglaublichen Eifer, Motivation, Herzlichkeit und viele, viele, viele Stunden in diesen Hilfsdienst gestellt. Peter und Sigrid haben heute noch zu den meisten Flüchtlingsfamilien, die bei uns gewohnt haben, unterstützenden Kontakt. Für viele dieser Menschen sind sie eine Art „Mama und Papa“ geworden - unser Peter und unsere Sigrid nehmen diese Verantwortung auch sehr ernst. Das dafür nach wie vor aufgewendete Zeitpensum beläuft sich immer noch in einem so großen Bereich, dass es „einem regelmäßigen Teilzeitjob“ gleicht, so hörte man aus dem Hause Hein. Auch Maria Neuhauser und Angela Alicke pflegen noch immer sehr regelmäßigen Hilfskontakt zu verschiedenen Asylanten-Familien. Kompliment an euch alle!

Auflösung der AG-Integration

„Die ursprüngliche Aufgabenstellung der AG-Integration war primär Flüchtlinge ohne Bleiberecht beim Sprache-Erlernen und Zurecht-Finden im Dorf und Vorarlberg zu unterstützen bzw. die Integration in das Dorfleben zu fördern. Inzwischen sind alle Asylwerber von Fraxern weggezogen, die unserer Hilfe bedurften bzw. die unser Angebot gerne in Anspruch genommen hatten. Die Mietverträge für die Wohnungen, die die Caritas angemietet hatte, sind ebenfalls alle ausgelaufen. Eine neue Flüchtlingswelle zeichnet sich derzeit nicht ab, sodass die Arbeitsgruppe-Integration ihr Hilfsangebot einstellen kann“, berichtet Leiter Peter Hein. Bei der letzten Sitzung im Frühjahr 2019 wurde diese ehrenamtliche Gruppe nach einstimmigem Beschluss somit aufgelöst.

Ein Wort noch zum Spendenkonto: Bei Auflösung der Arbeitsgruppe wurde gleichzeitig auch das Spendenkonto aufgelöst. Das zum Stichtag der Auflösung befindliche Geld wurde auf fünf, noch von uns betreuten Flüchtlingsfamilien, als Beitrag für deren Sprachkurse verwendet. Nach fortlaufenden Kassaprüfungen wurden die Kassarevisoren Monika und Lothar Kathan auch nach der Schlussprüfung einstimmig entlastet. Die Unterlagen zum Spendenkonto wurden der Gemeinde Fraxern zur Archivierung übergeben.

HERZLICHEN DANK nochmal an ALLE! Und bleiben wir weiterhin mit dem Herzen, offenen Augen und Ohren in der Nähe unserer Mitmenschen.

Im Namen der Arbeitsgruppe Integration/Flüchtlingshilfe Fraxern: Monika Kathan